Gazprom

28.09.2016

FC Schalke 04 veröffentlicht Halbjahreszahlen 2016

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. hat auf Konzernebene im ersten Halbjahr 2016 einen Umsatz von 102,3 Mio. Euro erwirtschaftet und bewegt sich damit auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Dabei konnten vor allem die Sponsoring-Erlöse auf 35,9 Mio. Euro (Vorjahr: 32,6 Mio. Euro) sowie die Erlöse bei den medialen Verwertungsrechten auf 32,6 Mio. Euro (Vorjahr: 28,0 Mio. Euro) gesteigert werden.

Der um das außerordentliche Ergebnis bereinigte Gewinn vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) stieg im Berichtszeitraum auf 13,9 Mio. Euro (Vorjahr: 12,7 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) vor außerordentlichen Aufwendungen legte leicht auf 0,7 Mio. Euro zu (Vorjahr: 0,5 Mio. Euro). Das Konzernergebnis lag zum 30. Juni 2016 mit -5,9 Mio. Euro unter dem Vorjahreszeitraum (-4,9 Mio. Euro). Der Halbjahresfehlbetrag ist im Wesentlichen auf die asynchrone Verteilung der Erlöse auf die Hin- und Rückrunde zurückzuführen. So fällt der Großteil der Erlöse aus den nationalen und internationalen Pokalwettbewerben in die Hinrunde einer Saison, die Aufwendungen verteilen sich jedoch gleichmäßig auf die gesamte Saison.

Für das Gesamtjahr 2016 rechnet der Verein mit Umsätzen auf Vorjahresniveau sowie mit einem Jahresüberschuss im unteren zweistelligen Millionenbereich. Positiv wirken sich hier die weiterhin hohen Transfererlöse, stabile Einnahmen im Sponsoring sowie die aufgrund der Aufwertung der Europa League und der wachsenden Auslandserlöse der Bundesliga steigenden Medienerlöse aus.

Der FC Schalke 04 beschreitet weiter unbeirrt den Weg der finanziellen Konsolidierung bei Wahrung der sportlichen Wettbewerbsfähigkeit. Peter Peters, Finanzvorstand des S04: „Mit der im Sommer erfolgreich durchgeführten Refinanzierung der bestehenden Anleihe durch zwei neue, niedriger verzinste Anleihen mit fünf- und siebenjähriger Laufzeit sowie der Rückzahlung der Fananleihe aus dem Cashflow haben wir das Vertrauen der Investoren nachhaltig bestätigt.“

Neben der finanziellen Konsolidierung zählt die langfristige Wertsteigerung der Marke FC Schalke 04 zu den zentralen strategischen Zielen der Vereinsführung. Dabei setzt der Klub auf Kontinuität und hat den im Jahr 2017 auslaufenden Vertrag von Marketing-Vorstand Alexander Jobst um weitere fünf Jahre bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Alexander Jobst zeichnet seit September 2011 für das Ressort verantwortlich und hat den FC Schalke 04 innerhalb von vier Jahren unter die Top-15 der weltweit wertvollsten Fußballmarken geführt.

Der Halbjahresabschluss 2016 des FC Schalke 04 steht online hier zur Verfügung.